Gedichte

Gedichte · 18. April 2019
Singen – / Singen, das ist es: sonst nichts
Gedichte · 18. April 2019
Herz des Buddha – o mein Herz! / / Ein einziger Herzschlag, / Nur dieser eine, / So als schlüge es nicht, / Als hätte das Nichts / Nicht diese Herz-Form, / Die randlose Form meines Herzens
Gedichte · 18. April 2019
Mitten im Heillosen / Das vollkommene Leben. / Nichts kann den Satz Hölderlins widerlegen: / „Denn alles ist gut!“
Gedichte · 18. April 2019
Sieh’, auch der Frühling / Hat seinen Herbstgeschmack
Gedichte · 18. April 2019
Welcher Dharma denn ist das, / Den dich der Winter / Lehrt, der Frühling, der Herbst, / Den im Sommer das Licht, / Wolken auch, / Lautlos dich lehren?
Gedichte · 18. April 2019
„Sein und Nicht-Sein ist eins.“ Du / Hast das Beispiel des Herbstes: / Farben wie glühendes Leben, / Blätterfall in den Tod. / Noch im Sturz, noch am Boden / Lodert das Glühen auf
Gedichte · 17. April 2019
Wieder der Herbst, / Der uns bevorsteht – / Dir, was sonst / Zeichen des Abschieds ist, / Zeichen der Trauer, des Sterbens, / Dir verspricht
Gedichte · 17. April 2019
„Weiten aus Licht geh’n durch dich hin“ – / Nein, es ist andersherum: / Licht geht aus dir, / Geht weit durch die Welten, / Durch die zukünftigen auch
Gedichte · 17. April 2019
Unbegreiflich, / Dass du im Nicht-Sein zuhause, / Aufgehoben, / Dich geborgen erfährst!
Gedichte · 17. April 2019
So von den Dingen so ganz, / Bis in die letzten Winkel / Leeren Leibes erfüllt zu sein

Mehr anzeigen