Artikel mit dem Tag "Herbst"



Gedichte · 18. April 2019
Mitten im Heillosen / Das vollkommene Leben. / Nichts kann den Satz Hölderlins widerlegen: / „Denn alles ist gut!“
Gedichte · 18. April 2019
„Sein und Nicht-Sein ist eins.“ Du / Hast das Beispiel des Herbstes: / Farben wie glühendes Leben, / Blätterfall in den Tod. / Noch im Sturz, noch am Boden / Lodert das Glühen auf
Gedichte · 17. April 2019
Wieder der Herbst, / Der uns bevorsteht – / Dir, was sonst / Zeichen des Abschieds ist, / Zeichen der Trauer, des Sterbens, / Dir verspricht
Gedichte · 17. April 2019
Ob die Sonnen der Nacht, ob / Mittagslicht auf den Bäumen, / Abendwind auf der Flucht, / Einer, der sich / Über die Ränder des Tages / Wie über Klippen stürzt –
Gedichte · 17. April 2019
Hoher Himmel und weit, / Leichtes Licht im September: / Abschied feiern sie schon, / Den vom Sommer, die Tage, / Diese, so milde und hell
Gedichte · 14. April 2019
Warum löst dir der Herbst / Mehr als Frühling die Stimme / Wie aus Verstummen ins Wort?
Gedichte · 13. April 2019
‚Frühlings- und Herbst-Annalen‘ – / Kein Bericht über Aufstieg und Fall / Alter Reiche in China, / ‚Frühling und Herbst‘ – in / Diesen Gedichten heißt das / Zeugnis von Wandel und Wiederkehr
Gedichte · 01. April 2019
Wieder schon Herbst, und wieder / Die Tage entflammt / Vom Feuer der Bäume, / Glut noch im kühlen Licht / Täglich tieferer Sonnen.
Gedichte · 29. März 2019
Herbst, und die Stimme der Farben, / Stumm-mündig, lippenlos, / Stürzt dir ins Ohr und kündet / Dir das Geheimnis der Welt, / Kündet unmissverständlich, dass / Da kein Geheimnis ist
Gedichte · 27. März 2019
Du bist der Herbst / Und nichts vergeht. / Du hebst das Sterben in / Den Augenblick, / Der reglos währt – / Vollkommenheit

Mehr anzeigen