· 

Da, die Gärten des Lebens

Da, die Gärten des Lebens,

Weit unter offenen Himmeln

Liegen sie da,

Sonnenbeschienen im Buddha-Wind:

Allgegenwärtig ist

Güte der ‚Soheit‘,

Die wie das DAO ist,

Sie, die nichts will und nichts tut,

Gleichwohl lässt sie nichts ungetan –

Lässt auch den Schmerz,

Lässt auch Zerstörung zu,

Aber sie heilt,

Heilt durch ihr Schweigen, wenn

Du dich ihm anvertraust.

 

Stille heißt die Erfüllung,

Die dich von Sehnsucht, Verlangen

Gründlich befreit,

Stille von innen, kein Herzenslaut

Dunklen Verzichts und kein

Schrei des Vermissens:

Fülle des Seins, die dir

Wunschloses Staunen beschert.

So mit Reichtum gesegnet, mit

Reichtum aus nichts,

Gehst du die Gärten aus,

Pfade im Licht –

Wie es die ‚Soheit‘ schenkt,

Leuchtendes Lebensglück.

 

(Skovby, 2004)

Dietrich Roloff

ZEN - "Der Duft Hunderter von Blumen"

Das Shinjinmei des Seng-can / Sôsan und die ‚Lehrreden‘ des Hong-zhi Zheng-jue / Wanshi Shôgaku

19,95 €

Verlag: Books on Demand

ISBN-13: 978-3749461790

(erhältlich auch als E-Book)