· 

Als du dieser Knabe warst

Als du dieser Knabe warst,

Hast du geweint und wusstest

Den Grund deiner Trauer nicht.

Heute, ein alter Mann,

Singst du die Tränen

Singst das Geheimnis aus:

Dass, so bitter dir Sterben ist,

Doch das ‚Vollständig Sterben‘ dich

Wandelt zum Frühlingsleib

So glanzweiten Erscheinens.

 

Am Grund deiner Trauer war

Damals ja schon das Nichts, das

Als Kern aller Dinge du

Seither erfahren hast.

Unwiderstehlich

Heute noch dir sein Sog.

Trauer aber ist keine mehr,

Und – die Tränen, die du noch weinst,

Künden vom Glück der Welt,

An das du dich verschwendest.

 

(1997)

‚Vollständig Sterben‘  ist die korrekte Übersetzung der chinesischen Formel dà sῐ, die im japanischen Zen stets als ‚der Große Tod‘ (fehl-)übersetzt wird. ‚Vollständig zu sterben‘ meint dabei nichts anderes als einzugehen in eine als real erfahrene Shûnyatâ. Und dass das Nichts, eben die Shûnyatâ, den Kern aller Dinge ausmacht, ist eines der entscheidenden Merkmale der mittleren Etappe des Zen-Weges.

Dietrich Roloff

ZEN - "Der Duft Hunderter von Blumen"

Das Shinjinmei des Seng-can / Sôsan und die ‚Lehrreden‘ des Hong-zhi Zheng-jue / Wanshi Shôgaku

19,95 €

Verlag: Books on Demand

ISBN-13: 978-3749461790

(erhältlich auch als E-Book)